Auf evan.borgstrom.ca habe ich eine Anleitung gefunden, die beschreibt, wie mit OSX Bordmitteln ein bootbarer USB Stick, z.B. für eine Betriebsystem-Installation erstellt werden kann.

Ich möchte die benötigten Schritte (kombiniert mit einer sinnvollen Ergänzung aus den Kommentaren) hier kurz zusammenfassen:

Vorbereitung: Leeren des USB Sticks

  1. Festplattendienstprogramm öffnen
  2. Den USB Stick auswählen (das Gerät selbst, keine der untergeordneten Partitionen)
  3. Reiter "Partition" wählen
  4. Links als Partitionslayout "1 Partition" auswählen
  5. rechts als Format "Freier Speicherplatz" wählen
  6. "Anwenden" klicken (löscht übrigens alles vom USB Stick)

iso zu img konvertieren

Die vorhandene .iso-Datei muss zunächst zu einer .img-Datei konvertiert werden.
Dazu sind folgende Schritte im Terminal notwendig:

  1. Zum Ordner mit der iso-Datei navigieren
  2. Folgenden Befehl ausführen, Dateinamen entsprechend anpassen:
    hdiutil convert -format UDRW -o xbmc-9.11-live-repack.img xbmc-9.11-live-repack.iso

    Die resultierende Datei bekommt die Dateiendung `.img.dmg`. Das stört aber nicht weiter.

Daten auf USB Stick schreiben

Zunächst muss der Device Point des USB Sticks ermittelt werden. Dazu ruft man eine Liste aller Speichergeräte mit diskutil list auf.
In der Liste müsste der USB Stick dann recht leicht anhand der Größe zu finden sein. Bei mir war der Device Point (wie bei meiner Informationsquelle) /dev/disk1.

Anschließend kann auch schon der Schreibprozess (als root, mit `sudo`, danke an den Hinweisgeber :)) gestartet werden:

sudo dd if=$imgFile of=$devicePoint bs=1m

#Beispiel:
sudo dd if=xbmc-9.11-live-repack.img.dmg of=/dev/rdisk1 bs=1m

$imgFile wird mit der vorhin erstellten .img.dmg-Datei ersetzt.
$devicePoint mit dem ermittelten Device Point, wobei hier vor dem discX noch ein r platziert wird (siehe Beispiel).

Der anschließende Prozess sollte nur ein paar Minuten dauern und der Status kann mit ^t eingesehen werden.